Der TCG - Tennisclub Gossau - St.Gallen (Ostschweiz) stellt sich vor...

 

Beiträge 2017

 

Variante «Mooswies» aus Schublade ziehen

Die Stadt hat in der letzten Woche bekannt gegeben, dass die Tennisanlagen nicht in den Masterplan Sportanlagen aufgenommen werden. Für die beiden Gossauer Tennisclubs, die mit dem Bau neuer Plätze fusionieren wollen, ein schwerer Rückschlag nach viel Planungsarbeit.

 


Bild: TB

Mooswies «Es war für uns keine erfreuliche Nachricht», so Claudio Büsser, Präsident des TC Gossau zum Entscheid der Stadt, die Tennisanlagen nicht in den Masterplan aufzunehmen. «Es ist bereits die zweite Abfuhr, die wir erhalten», erinnert er an das Projekt am jetzigen Standort, das vom Stadtrat vor einigen Jahren schon im frühen Stadion abgewürgt wurde, da das Gebiet Mooswies für die weitere Entwicklung von Gossau strategisch wichtig sei und man keinen zusätzlichen Boden für die Tennisanlagen vergeben wolle. Im Rahmen des Masterplans Sportanlagen hatte eine Arbeitsgruppe aus den beiden Gossauer Tennisclubs nun ein detailliertes Infrastrukturkonzept erstellt.

Norbert Thaler, Sportkoordinator der Stadt, habe sie dabei stets unterstützt, lobt Büsser. Umso enttäuschender sei es, dass die geplanten Tennisanlagen mit fünf Aussen- und drei Hallenplätzen im Gebiet Rosenau nicht in die Planung der Stadt aufgenommen wurden.

Kein Ganzjahressport ohne Halle

«Wir haben zwei Probleme», erklärt Büsser. Der TC Friedberg brauche bis 2020 eine Lösung, weil dann sein Baurecht ablaufe und die beiden Plätze aufgrund der geplanten Leichtathletikanlagen aufgehoben werden. «Und ohne Halle sind wir kein Ganzjahressport, was insbesondere für die Junioren sehr unbefriedigend ist!» Die jungen Sportler würden sich andere Sportarten oder Vereine suchen, wenn sie in Gossau ihren Sport nur während der Hälfte des Jahres ausüben könnten. «Wir betreiben ernsthafte Juniorenförderung, doch dazu brauchen wir endlich eine Halle», stellt der Präsident des TCG fest. «Ich kann den Entscheid insofern nachvollziehen, da jedes Grossprojekt, das zu teuer wird, einen schweren Stand hat», räumt Büsser ein. Doch während für die Aufwertung des Aussenraums im Buechenwald mehrere Millionen zur Verfügung stünden, fehle für das Tennis das Geld. «Das ist schon bitter für uns.»

«Eine Ungerechtigkeit»

Dass die geplanten Tennisanlagen um die zehn Millionen gekostet hätten, sei auch an den hohen Anforderungen der «städtebaulichen Ästhetik» an die Halle gelegen. Eine funktionale Tennishalle wäre wesentlich billiger zu haben, ist Büsser überzeugt und mit dem Verkauf des frei werdenden Bodens am jetzigen Standort hätte ein Teil der Anlage finanziert werden können.

Sportarten wie Fussball, Leichtathletik oder Schwimmen würden seit jeher stark mit öffentlichen Geldern finanziert. Tennis sei lange ein elitärer Sport gewesen, weshalb das bei dieser Sportart nicht der Fall sei. «Doch heute haben wir bei unseren Vereinen die genau gleiche soziale Struktur wie in den besagten Sportarten. Von daher ist es eine Ungerechtigkeit, dass Tennis nicht gleich gefördert wird», so Büsser. Er plädiert dafür, die Variante Mooswies wieder aus der Schublade zu nehmen, um doch noch eine «für die Grösse von Gossau angemessene Tennisinfrastruktur zu erhalten.» So könnte der Tennisclub durch die Aufnahme von Hypotheken die Hauptlast tragen. «Aber wir bräuchten die Unterstützung der Stadt, beispielsweise durch ein zinsloses Darlehen und eines à fonds perdu Beitrages, den wir nicht zurückzahlen müssten. Sonst geht es nicht», stellt Claudio Büsser klar. Man werde sich nun in nächster Zeit wieder in der siebenköpfigen Arbeitsgruppe treffen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. tb

 

tb. St.Galler Nachrichten 09.Mai 2017

 

Beiträge 2013

 

TCG mit attraktiven Angeboten

Schnuppermitgliedschaften und Gruppenkurse

Rund 60 Mitglieder haben kürzlich an der diesjährigen Hauptversammlung des Tennisclubs Gossau teilgenommen. Die Saison 2013 wird Mitte April mit einem Apéro auf der Clubanlage an der Hirschenstrasse eröffnet. Die bisherigen Vorstandsmitglieder wurden an der HV für ein weiteres Jahr in ihren Ämtern bestätigt. So amten Tania Sutter als Juniorenverantwortliche, Michael Pulfer als Spielleiter, Ralph Ammann als Platzchef, Bruno Baldesberger als Kassier, Birgit Berger-Cantieni als Aktuarin, sowie Claudio Büsser als Präsident.

Umfassendes Trainingsangebot
Auch in dieser Saison hält der TC Gossau verschiedene attraktive Angebote bereit: Interessierte jeglichen Alters können für eine Saison eine preisgünstige Schnuppermitgliedschaft erwerben, die zum uneingeschränkten Tennis spielen von Mitte April bis Anfang November berechtigt. Schnuppermitglieder werden auch zu allen Clubanlässen eingeladen. Selbstverständlich besteht auch ein Trainingsangebot für alle Altersklassen. Interessierte Erwachsene melden sich bei der Aktuarin Birgit Berger-Cantieni (birgit.berger@gmx.ch).

Gruppenkurse
Für Schüler/innen und Junioren/innen wird das Trainingsprogramm 2013 derzeit erstellt. Fragen beantwortet die Juniorenverantwortliche Tania Sutter (tania.sutter@gmail.com). Für Junggebliebene ab 40 sowie Pensionierte ab 60 besteht zudem die Möglichkeit in Gruppenkursen zu spielen. Für Anfänger/innen dieser Alterskategorie werden Tenniskurse angeboten, um die "Tennisplatzreife" zu erlangen. Melden kann man sich beim Seniorenverantwortlichen Ivo Giger (ivgig1@hispeed.ch).

pd. St.Galler Nachrichten 27.März 2013

 

Beiträge 2011

 

Sport und Geselligkeit vereint

Gossauer Vereine im Porträt: Heute der Tennisclub Gossau

 


Bild: PD
Das Interclub-Team des TC Gossau, das 2004 erstmals den Aufstieg in die 1.Liga geschafft hat.

 

Gossau. Den TC Gossau gibt es mittlerweilen seit fast 61 Jahren. Seit seiner Gründung im Jahr 1950 hat sich viel geändert nicht nur die Farbe der Trikots.

 

Im Frühling des Jahres 1950 setzten sich Albert Zoller, Wolfgang Spora und Eleonora Bossart, vom Virus des «Weissen Sportes» angesteckt zusammen, bildeten ein Organisationskomitee und versandten an ausgewählte Adressen eine Einladung zu einer Gründungsversammlung. Die Versammlung vom 24. Mai 1950 im Hotel Bund beschloss die Gründung eines Tennisclubs. Dreissig Teilnehmer und Teilnehmerinnen erklärten dem ersten Präsidenten Albert Zoller ihren Beitritt.
Gespielt wurde auf einem privaten Tennisplatz auf dem Areal des heutigen TC Friedberg, Umkleidemöglichkeiten gab es nur im Freien und die Ballbuben erhielten 60 Rappen pro Stunde. Mittlerweile hat der Verein seit Jahren konstant um die 250 Mitglieder, vier hochmoderne Allwetterplätze an der Hirschenstrasse und ein schönes Clubhaus mit Umkleidekabinen. Ebenso wurde das Verbot farbiger Tenniskleidung, das bis 1976 aufrechterhalten wurde, aufgehoben. Der TC Gossau bietet seit 1999 eine Schnuppermitgliedschaft an, bei der die Neulinge den Tennissport eine Saison lang sehr günstig kennenlernen und Bekanntschaft mit anderen (Schnupper-)Mitgliedern schliessen können.

 

Traditionssportart
Trotz der vielen Veränderungen kann man sagen, dass Tennis ein Traditionssport ist, was sich auch in der Entwicklung des TC Gossau zeigt. Claudio Büsser, seit 2004 Präsident des TC Gossau, vertritt seine Familie als Mitglied in der dritten Generation. Auch die gesellschaftliche Seite im TC Gossau hat sich kaum verändert. Die sieben Interclubmannschaften trainieren und spielen nicht nur zusammen, sondern treffen sich nach dem Sport oft auch zum gemeinsamen Essen und Trinken. Dabei geht der sportliche Ehrgeiz allerdings nicht unter. Das Kräftemessen wird nicht nur zwischen den Vereinen im Interclub und an Turnieren, sondern auch vereins- und stadtintern, an den Clubmeisterschaften und Stadtmeisterschaften, ausgetragen.

Nachwuchs vorhanden
Der Sport mit dem Filzball hat sich in der Schweiz jedoch über die Jahrzehnte von einer Freizeitbeschäftigung Gutbetuchter zum Volkssport gewandelt – auch dank Martina Hingis, Roger Federer und Co. Ob als Hobby oder als Einzelkampf, im Doppel oder im Einzel, Tennis ist ein Sport für Jung und Alt. Von den rund 250 Mitgliedern des TC Gossau sind gut ein Viertel Jugendliche oder Schüler. Viele davon trainieren einmal die Woche oder spielen in einer Interclubmannschaft. Sie wollen schliesslich genauso gut werden wie ihre berühmten Vorbilder und in deren Fussstapfen treten.

CHIARA BOSSHART

(Gossauer Wochenzeitung Nr. 9 vom Freitag, 04. März 2011)

 


Beiträge 2010

 

Neue Stadtmeisterpaare

 


Bild: PD

Tennis. Die beiden Gossauer Tennisclubs TC Gossau und TC Friedberg führen seit einigen Jahren gemeinsam die Gossauer Stadtmeisterschaften im Tennisdoppel durch.
In den Finals vom Sonntag gab es gleich in allen drei Kategorien neue Siegerpaare.
Das Damen-Doppel gewannen Claudia Kretz/Tanja Sutter, das Mixed-Doppel Susanne Brandenberg/Marco Zahner (fehlt auf dem Bild), das Herren-Doppel Marco Bruggner/ Rolf Held (v. l. n. r.). BOS

(Gossauer Wochenzeitung Nr. 36 vom Mittwoch, 08. September 2010)

 

 

Beiträge 2009

 

Clubmeisterschaft ausgetragen:

Susanne Brandenberg und Marco Bruggner siegten

 

Tennis. Bei strahlendem Sonnenschein und entsprechend vielen Schweisstropfen wurden die diesjährigen Clubmeisterschaften des Tennisclubs Gossau ausgetragen. Für spannende Spiele war gesorgt.

Unter der Leitung des Spielleiters Michael Pulfer absolvierten 48 Clubmitglieder, verteilt auf drei Tableaus, ihre Spiele. Bei den Damen siegte Susanne Brandenberg mit 6:3, 6:1 gegen Leandra Damann. Bei den Aktiven Herren verteidigte Marco Bruggner seinen Titel vom Vorjahr und wurde so zum dritten Mal hintereinander Clubmeister. Er gewann gegen Marco Zahner in einem spannenden Spiel mit 6:4, 6:4. Bei den Senioren holte sich Ruedi Manser mit 6:3, 3:6, 6:3 den Sieg gegen Adnan Mirza. An diesem Clubanlass werden jeweils auch zwei Trostturniere ausgetragen. Dabei treten die Verliererinnen und Verlierer der ersten Runde gegeneinander an. So konnten sich am Schluss auch Tania Sutter und David Egger als Siegerin und Sieger feiern lassen. PD

Susanne Brandenberg, Ruedi Manser, Marco Bruggner, David Egger und Tania Sutter (von links) waren die Besten.

(GOZ vom 26.08.2009)

 

 

Aufstieg der 2.Liga-Jungsenioren als Highlight:

Positive Schlussbilanz der zehn Interclub-Teams des TC Gossau

 

Für die drei Nachwuchsteams und die sieben Erwachsenenmannschaften des TC Gossau ist die Interclub-Saison 2009 beendet. Die Bilanz ist ausgeglichen: Von den insgesamt 42 Partien gegen Mannschaften aus der ganzen Ostschweiz gewannen die Gossauer Teams insgesamt 21 Mal und verloren 20 Partien; eine Juniorenbegegnung endete unentschieden

Am erfolgreichsten waren die drei 2.Liga-Teams des TC Gossau. Die neu gebildete Jungseniorenmannschaft von Captain David Sorm schaffte mit fünf ungefährdeten Siegen in der Vorrunde und den Aufstiegsspielen den direkten Aufstieg in die 1. Liga. Den Aufstieg knapp verpasst haben die 2.Liga-Aktiven mit Captain Michael Pulfer. Sie gewannen zwar alle Vorrundenbegegnungen, scheiterten dann aber im ersten Aufstiegsspiel an Wattwil. Ähnlich erging es den 2.Liga-Seniorinnen des TC Gossau. Nach dem zweiten Rang in der Vorrunde, scheiterten sie im ersten Aufstiegsspiel knapp an den Seniorinnen es TC Gossau ZH.

3.Liga: zwei 2.und zwei 6. Plätze
Die vier 3.Liga-Teams des TC Gossau kämpften mit unterschiedlichem Erfolg. Das Frauenteam von Claudia Kretz gewann drei Partien und verlor nur gegen die späteren Aufsteigerinnen vom TC Au. Damit erreichten die TCG-Frauen den 2.Rang. Gleich klassiert waren nach fünf Begegnungen die Senioren von Captain Eugen Lorenz. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen sicherten sie sich den 2. Platz.
Lehrgeld mussten die 3.-Liga Jungsenioren von Ivo Giger bezahlen. Das (fast) aus lauter Interclub-Neulingen gebildete Team verlor alle Partien und belegte in der Endabrechnung den sechsten Platz. Den gleichen Rang belegten die 3.Liga-Aktiven. Trotz einem Sieg gegen den TC Rebstein musste sich das junge Team von Captain Felix Reisser ebenfalls mit dem sechsten Rang begnügen.

Drei Nachwuchsteams
Der TC Gossau beteiligte sich längerer Pause wieder einmal mit drei Nachwuchsteams an der Interclub-Meisterschaft. Die Knaben A hielten sich mit zwei Siegen und einem Unentschieden sehr gut und verpassten den ersten Platz nur knapp. Die Spieler dieser Mannschaft spielten zusätzlich im 3.Liga-Team der Aktiven mit. Die jüngeren Knaben B hielten sich mit einem Sieg und zwei Niederlagen den Erwartungen entsprechend. Der Unerfahrenheit mussten die Mädchen A Tribut zahlen. Die Schwestern Aurelia und Valeria Damann verloren gegen deutlich besser qualifizierte Gegnerinnen dreimal deutlich. Wie auch für die anderen Nachwuchsspieler des TC Gossau gilt es für sie, aus den gemachten Erfahrungen für die nächste Saison die Lehren zu ziehen. (pd)

(Tagblatt vom 30.06.2009)

 

Jungsenioren steigen auf

5.Runde: Zwei Entscheidungen im Kampf um den Aufstieg sind gefallen

 

Die 2.-Liga-Jungsenioren des Tennisclubs (TC) Gossau setzten ihren Siegeszug fort und erkämpften sich den Aufstieg in die 1. Liga.

Diese Saison kämpfen alle drei 2.-Liga-Teams des TC Gossau um den Aufstieg in die oberste regionale Liga. Während das entscheidende zweite Aufstiegsspiel der 2.-Liga-Herren gegen Wattwil erst nächstes Wochenende stattfindet, traten die Seniorinnen von Captain Yvonne Wyssen gegen ihre Kolleginnen vom TC Gossau ZH an. Die Entscheidung zuungunsten der einheimischen Seniorinnen fiel nach über zweieinhalbstündigem Kampf im Tiebreak.
Besser machten es die 2.-Liga-Jungsenioren gegen Seeburg Kreuzlingen. Nach den vier Siegen von Marco Bruggner, David Sorm, Markus Wirth und Rolf Held führten die Gossauer nach den Einzeln mit 4:2. Aus den drei verbleibenden Doppeln mussten die Gossauer nur einen Sieg holen, um den Aufstieg in die 1. Liga zu erreichen – und das schafften sie.
In den vier anderen Interclub-Begegnungen mit Gossauer Beteiligung gelang den Gossauer Teams nur noch ein Sieg. Dafür waren die 3.-Liga-Senioren von Captain Geni Lorenz besorgt, die gegen den TC Thal mit 4:3 Partien gewannen und in der Endabrechnung den zweiten Tabellenplatz belegen. Die 3.-Liga-Herren und die 3.-Liga-Jungsenioren verloren gegen Degenau (0:9) und Kreuzlingen (1:8). Beide Teams belegen in ihren Gruppen den sechsten Rang und haben noch ein Nachtragsspiel auszutragen. Dies gilt auch für die 3. -Liga-Damen, die den TC Au mit 2:5 Partien verloren und auf dem dritten Zwischenrang liegen. (tcg)

Die 1.Liga-Aufsteiger vom TC Gossau (v.l.n.r.): David Sorm, Dominik Brücker, Rolf Held, Marco Bruggner, Ralph Ammann. Es fehlt Markus Wirth.

(Tagblatt vom 18.06.2009)

 


Zwei Teams stehen vor Aufstieg

4.Runde: 2.Liga-Herren und 2. Liga-Jungsenioren gewinnen die ersten Aufstiegsspiele

 

Die 2.-Liga-Herren und die 2.-Liga-Jungsenioren des Tennisclubs Gossau gewinnen die ersten Aufstiegsspiele.

Wegen der heftigen Regenfälle vom Samstag konnten am Wochenende nur drei der sieben Interclubteams des TC Gossau ihre Spiele austragen. Die zwei 2.-Liga-Herrenteams kamen dabei in der ersten Aufstiegsrunde zu deutlichen Siegen. Eine knappe Niederlage mussten die 3.-Liga-Jungsenioren im Lokalderby gegen den TC Friedberg einstecken.


Wenn es ununterbrochen regnet, kann auch auf den neuen Allwetterplätzen nicht gespielt werden. So mussten die drei Heimspiele der 2.-Liga-Seniorinnen (Aufstiegsspiel gegen den TC Gossau ZH), der 3.-Liga-Jungsenioren (Romanshorn) und der 3.-Liga-Aktiven (St. Otmar St. Gallen) verschoben werden. Die 3.-Liga-Damen konnten in Herisau ebenfalls nicht spielen.


Doch schon am Sonntag waren die neuen Plätze wieder bespielbar. Die 2.-Liga-Aktiven und die 2.-Liga-Jungsenioren gewannen ihre ersten Aufstiegsspiele überlegen. Die Jungsenioren gewannen alle Einzelpartien gegen den TC Brütten, worauf die Doppel nicht mehr gespielt wurden. Mit dem 6:0-Sieg haben sich die Gossauer für das zweite und entscheidende Aufstiegsspiel gegen den TC Seeburg Kreuzlingen qualifiziert. Ebenfalls alle Einzel gewannen die 2.-Liga-Aktiven gegen den TC Uzwil. Von den drei Doppeln gingen bei einsetzendem Regen zwei an die Gossauer, was zum Endstand von 8:1 führte. Die Gossauer Herren kämpfen nun gegen Wattwil oder Eggersriet um den Aufstieg in die oberste regionale Liga.


Die 3.-Liga-Senioren von Captain Eugen Lorenz mussten sich im Lokalderby den Kollegen vom TC Gossau mit 3:4 Partien geschlagen geben. Für die drei Siege des TC Gossau waren Eugen Lorenz und Ruedi Manser in ihrer Einzelpartie sowie zusammen im Doppel verantwortlich. Für den TC Friedberg holten Max Kretz, Urs Kempter, Edwin Ledergerber und das Doppel Kurt Zollinger/Urs Kempter die vier Siege. (tcg)
(Tagblatt vom 11.06.2009)

 


St.Galler Gossauer gegen Zürcher Gossauer

2.Liga-Seniorinnen erreichen Aufstiegsrunde

 

Sieg und Niederlage für die Interclub-Teams des TC Gossau in zwei Nachtragspielen der 1. Runde. Die 2.Liga-Seniorinnen erreichen trotz Niederlage die Aufstiegsrunde.

Am Samstag, 6. Juni 2009 kommt es auf der Tennisanlage des TC Gossau an der Hirschenstrasse zu einer besonderen Begegnung. Die 2.Liga-Seniorinnen von Captain Yvonnen Wyssen empfang dann das Seniorinnen-Team vom TC Gossau ZH. Die Zürcher Gossauerinnen belegten in der Gruppe 5 den ersten Rang. Die St.Galler Gossauerinnen verloren am Auffahrtstag zwar gegen den TC Flawil mit 1:6 Partien. Der eine Sieg von Yvonne Wyssen brachte jedoch den notwendigen Punkt für den zweiten Tabellerang, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt.
In der zweiten Nachtragspartie kamen die 3.Liga-Herren von Captain Felix Reisser zu einem ungefährdeten 6:3-Sieg gegen den TC Rebstein. Die jungen Gossauer gewannen vier der sechs Einzelpartien und zwei der drei Doppel.
(Tagblatt vom 25.05.2009)

 


Zwei Tennisteams spielen um den Aufstieg

3.Runde: 2.Liga-Herren und 2. Liga-Jungsenioren spielen um den Aufstieg

 

Ansprechende Bilanz für die Teams des TC Gossau in der dritten Interclubrunde: Fünf Siegen in sieben Begegnungen. Die 2.Liga-Herren und die 2.Liga-Jungsenioren stehen als Gruppensieger fest. Sie spielen am 6. Juni um den Aufstieg in die 1.Liga.

In der dritten Interclubrunde vom letzten Wochenende standen erstmals alle sieben Interclubteams des TC Gossau im Einsatz. Am Samstag kamen die Gossauerinnen und Gossauer zu vier Siegen in vier Begegnungen. Die beiden 2.Liga-Herrenteams dominierten ihre Gegner von Triesenberg (Aktive) und Neckertal (Jungsenioren) deutlich und siegten gleich mit 7:2 respektive 9:0. Damit haben die beiden Teams die Aufstiegsspiele erreicht. Ihre Gegner in der ersten Runde vom 6. Juni stehen aber noch nicht fest. Ebenfalls siegreich blieben am Samstag die 3.Liga-Senioren trotz Verletzungspech mit 4:3 Siegen gegen den TC Schiltacker (St.Gallen) und die 2.Liga-Seniorinnen ebenfalls mit 4:3 gegen den TC St.Gallen. Für die Seniorinnen entscheidet sich in der Nachtragspartie gegen Flawil vom Auffahrtstag, ob sie die Aufstiegsrund erreichen. Sie benötigen dazu aus sieben Spielen einen Sieg.
Von den drei Begegnungen vom Sonntag ging nur eine zugunsten des TCG aus. Die 3.Liga-Damen besiegten den TC Arbon mit 4:3. Hohe Niederlagen mussten die 3.Liga-Herren mit 2:7 gegen St.Leonhard St.Gallen und die 3.Liga-Jungsenioren mit 1:8 gegen den TC Sirnach einstecken.
(Tagblatt vom 19.05.2009)

 


Drei Siege, drei Niederlagen

2.Liga-Herren und 2. Liga-Jungsenioren sind Tabellenführer

 

Ausgeglichene Bilanz der Gossauer Teams des TC Gossau in der zweiten Interclubrunde: Von den sechs gespielten Partien gewannen sie drei Begegnungen. Dreimal gingen sie als Verlierer vom Platz.

In der zweiten Interclubrunde vom letzten Wochenende standen sechs der sieben Interclubteams des TC Gossau im Einsatz. Die 3.Liga-Damen waren spielfrei. Zu überlegenen Siegen kamen die beiden 2.Liga-Herrenteams. Die Aktiven mit Clubpräsident Claudio Büsser in ihren Reihen gewannen gegen Terza (Flumserberg) fünf Einzel- und eine Doppelbegegnung und siegten sicher mit 6:3 Punkten. Mit dem gleichen Resultat gewannen die 2.Liga-Jungsenioren gegen Oberriet. Beide Teams führen nach den zwei gespielten Runden die Tabelle ihrer Gruppen an und können sich auf die Aufstiegsspiel vorbereiten.
Zum teil deutliche Niederlagen setzte es für die drei anderen Männerteams des TC Gossau ab. Das 3.Liga-Team (Captain Felix Reisser) mit den Nachwuchsspielern unterlag dem TC Schiltacker (St.Gallen) mit 2:7 Partien. Die 3.Liga-Herren von Ivo Giger mussten gegen den TC Herisau Lehrgeld bezahlen und verloren gleich alle neun Begegnungen. Den 3.Liga-Senioren von Eugen Lorenz gelangen gegen den Gruppenfavoriten aus Sirnach bei der 2:5-Niederlage ein Einzel- und ein Doppelerfolg. Für eine ausgeglichen Clubbilanz sorgten die 2.Liga-Senorinnen von Yvonnen Wyssen. Sie gewannen in Wattwil vier Einzel und ein Doppel und damit mit 5:2 Punkte.
(Tagblatt vom 13.05.2009)

 


Start mit vier Siegen

Vier Siege in fünf Interclub-Begegnungen des TC Gossau – zwei Partien verschoben.

 

Erfolgreicher Start des TC Gossau in die Interclubsaison 2009. Von den fünf Partien, welche gespielt werden konnten, gingen vier zugunsten der Gossauer Teams aus. Zwei Begegnungen mussten wegen heftiger Regenfälle verschoben werden.

Der Tennisclub Gossau nimmt dieses Jahr mit sieben Mannschaften an den Interclub-Meisterschaften teil – zwei Damen- und fünf Herrenteams. Neu gebildet wurde eine Herren-Aktiv-Mannschaft (3.Liga), in der die Nachwuchstalente des TC Gossau spielen. Die Neulinge konnten ihre erste Partie gegen Rebstein nicht durchführen. Die gewitterartigen Regenfälle vom Samstagmorgen liessen ein Spiel auf den neuen Allwetterplätzen nicht zu.

Souveräne 3.Liga-Damen
Die neuen Plätze bewiesen aber schon am Samstagnachmittag ihre Vorteile: Schon kurz nach Ende des Regens waren sie bestens bespielbar. Die 3.Liga-Damen des TC Gossau „bedankten“ sich mit einem deutlichen 5:2-Sieg gegen den TC Wil für die neue Spielplatzunterlage. Für die fünf Siege waren Captain Klaudia Kretz, Tanja Sutter, Madeleine Steiger, Eveline Roos sowie das Doppel Sutter/Roos verantwortlich. Die zwei Niederlagen musste Caroline Metzger im Einzel und das Doppel Metzger/Steiger einstecken.
Die Partie der 2.Liga-Seniorinnen (Captain Yvonne Wyssen) gegen Flawil wurde bereits am Vortag wegen dem schlechten Zustand der Flawiler Plätze abgesagt. Die Partie wird voraussichtlich an Auffahrt gespielt.

Kantersieg der ersten Mannschaft
Gleich mit einem 9:0-Sieg kamen die Gossauer 2.Liga-Herren aus St.Gallen zurück. Claudio Büsser, Urs Martin, Alexander Büsser, Michael Pulfer, Michael Fercher und Fabian Nikolussi liessen ihren Gegnern vom TC Falkenstein keine einzigen Satz und gewannen alle sechs Einzel- und drei Doppelpartien.
Erstmals im Einsatz war das neue Jungsenioren-Team, das in der 3. Liga den Platz des Teams von Eugen Lorenz eingenommen hat, welches zu den Senioren gewechselt hat. Captain Ivo Giger, David Egger und Roland Kuhn gewannen zwar drei der sechs Einzelpartien gegen Eschlikon. Weil aber von den drei Doppelpartien zwei verloren gingen, resultierte in der Endabrechnung eine knappe 4:5-Niederlage.

Erfolgreiche „Alte“
Zu zwei deutlichen Mannschaftssiegen kamen die 2.Liga-Jungsenioren und die 3.Liga-Senioren des TC Gossau. Mit Marco Bruggner, dem besten Spieler des TC Gossau, auf der ersten Position und David Sorm, Markus Wirth, Dominik Brücker und Matthias Berger gewannen die Gossauer gegen Bad Ragaz fünf der sechs Einzelpartien. Nur Markus Cantieni musste sich in einem spannenden Dreisatzspiel seinem höher klassierten Gegner geschlagen geben. Mit drei deutliche Siegen in den anschliessenden Doppelpartien kamen die Gossauer Jungsenioren zu einem klaren 8:1-Sieg.
Ebenfalls nur eine Niederlage (Toni Wyssen) mussten die „neuen“ Senioren von Captain Eugen Lorenz bei ihrem 6:1-Sieg gegen den TC Buchs verzeichnen. Bei ihrem ersten Einsatz als Senioren gewannen Ernst Bichsel, Eugen Lorenz, Herbert Bosshart und Georges Meyer ihre Einzel ebenso überlegen wie die zwei abschliessenden Doppel.
(GOZ vom .. , Tagblatt vom ..)

 

 

Tennis-Saison

 

Aufgrund eines neuen Allwetter-Sandplatzsystems konnte der Tennisclub Gossau die Tennissaison 2009 früher eröffnen als in den vorangegangenen Jahren. Die Tennisclubmitglieder freuen sich an der ausgezeichneten Qualität der neuen Plaätze, auf denen die Tennisbälle wesentlich regelmässiger abspringen als auf der alten Unterlage. Passend zu den modernen Plätzen hat auch das Mitte der 80er-Jahre erbaute Clubhaus innen und aussen eine Auffrischung erhalten. Anfangs Mai beginnt die Interclubmeisterschaft, an der der TC Gossau mit insgesamt sieben Mannschaften, fünf bei den Herren und zwei bei den Damen, sehr aktiv teilnimmt.

Auch dieses Jahr bietet der TC Gossau wiederum ein Schüler- und Juniorentraining an. Interessierte Schüler und Jugendliche sind gebeten, sich bei der Juniorenobfrau Leandra Damann zu melden (Leandra Damann, Friedbergstrasse 49, N: 079 683 65 51, T: 071 10 55, I-damann@bluewin.ch). - (PD/RED)
(GOZ vom 23.04.2009)



Beiträge 2008


Tennis-Saison beginnt Ende April

 

Der Tennisclub Gossau hat seine Hauptversammlung durchgeführt. In der Saison 2008, die Ende April auf der Clubanlage an der Hirschenstrasse eröffnet wird, amten im Vorstand die Bisherigen Birgit Berger als Aktuarin, Ralph Ammann als Platzchef, Bruno Baldesberger als Kassier sowie Claudio Büsser als Präsident. Leandra Damann ersetzt als Juniorenverantwortliche den zurückgetretenen Urs Martin. Noch pendent ist der Nachfolger von Spielleiter Toni Manhart, der dieses Amt noch interimistisch ausführt.

Der TC Gossau freut sich immer auch über Neumitglieder, für Interessierte gibt es für die kommende Saison wieder Angebote: So besteht für Erwachsene die Möglichkeit einer Schnuppermitgliedschaft. Es können auch Tennisstunden bei einem diplomierten Tennislehrer genommen werden. Interessierte melden sich bei Claudio Büsser, Tel. 071 380 03 37, claudiobuesser@hotmail.com. Für Junioren werden wieder Gruppentrainings organisiert. Die Juniorenverantwortliche Leandra Damann, Tel. 079 683 65 51, l-da mann@bluewin.ch, erteilt Auskunft. Für Junggebliebene ab 40 sowie Pensionierte ab 60 besteht zudem die Möglichkeit, im Gruppentennis mitzuspielen. Melden kann man sich beim Verantwortlichen Ivo Giger, Tel. 071 385 72 31, ivgig1@hispeed.ch. - (pd.)
(Tagblatt vom 09.04.2008)


Beiträge 2007


Tennisanfängerkurse für Junggebliebene

 

Neue Kurse beim TC Gossau

Der Tennisclub Gossau lädt zur zweiten Runde Tennisanfängerkurse für Junggebliebene ab 40 Jahren.

In neun Lektionen kann das Tennisspielen erlernt werden. Die Anfängerkurse sind in den Abendstunden oder am Samstagmorgen eingeplant. Bis Ende Oktober können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen weiterhin Tennis spielen im Tennisclub Gossau.

Wer Lust verspürt, etwas Neues anzupacken, der meldet sich bitte unter
Tel. 071 385 72 31 (Ivo Giger, Seniorenverantwortlicher des TC Gossau).
(GOZ vom 03.08.2007)


Beiträge 2006


Die neuen Meister erkoren

 

Gossauer Stadtmeisterschaft 2006

Die diesjährigen Stadtmeisterschaften konnten dank hervorragender Organisation und besten Tenniswetters auf den Tennisplätzen des TC Gossau durchgeführt werden.

Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag spielten sich die angemeldeten Teams mehr oder weniger erfolgreich durch das Turnier. Erfreulich war die Alterspanne der Teilnehmenden - so nahmen dieses Jahr zum ersten Mal auch zwei Junioren am Turnier teil.
Im Frauendoppel setzten sich die top gesetzten Marion Bosshart und Yvonne Wyssen gegen die Nummer 2 des Turniers, Ursula Halbeisen und Lilian Leber, deutlich mit 6:2 und 6:2 durch. Damit haben sie sich den im letzten Jahr verlorenen Titel wieder zurückerobert.
Im Herrendoppel konnten die top gesetzten Vorjahressieger Marco Bruggner und Urs Martin ihren Titel erfolgreich verteidigen. Sie gewannen im Final gegen Michael Fercher und Alexander Büsser klar mit 6:1 und 6:1.
Im Mixed-Doppel-Final standen sich das TC-Friedberger-Doppel Maya Niedermann/Adrian Koller und das TC-Gossauer-Doppel Caroline Metzger/Urs Martin gegenüber. Dabei konnte Urs Martin mit seiner neuen Partnerin den letztjährigen Titel in einem hart umkämpften Spiel mit 7:6/3:6/6:1 knapp verteidigen und den Titel im Stadtclub behalten.
um. (GOZ vom 29.09.2006)

 


1. Liga Herren

 

Ligaerhalt geschafft

Letztes Wochenende spielte die 1.-Liga-Herren-Mannschaft des TC Gossau um den Ligaerhalt. Austragungsort waren die Plätze des TC Rehalp am Zürichsee. Es wurde hart gekämpft, ging es doch bei beiden Mannschaften um den Abstieg. Nachdem bei den Einzel durch Claudio Büsser mit 6:4, 1:6, 6:4, Markus Cantieni 6:1, 7:6, Michael Fercher 6:1, 6:2 und Paul Walser 6:0, 6:0 bereits vier Siegespunkte resultierten, musste unbedingt noch ein Doppel gewonnen werden. Dies gelang dann auch Urs Martin / Michael Fercher mit 6:1, 6:4 und Claudio Büsser / Markus Cantieni 6:3, 6:3. So kehrte die Mannschaft mit sechs Siegespunkten nach Hause und darf sich am Ligaerhalt freuen. Herzliche Gratulation!
hm. (GOZ vom 16.06.2006)



Durchzogen 5. Runde

 

Nur ein Sieg gegen Schiltacker konnte den drohenden Abstieg der 2.-Liga-Jungseniorinnen verhindern.

Eine Spielerin startete bereits verletzt, eine zweite verletzte sich während des Spiels. Einzig Lucia Fröhlich konnte punkten. So hiess es bereits nach den Einzeln 1:4 gegen einen starken Gegner. Damit war der Abstieg besiegelt. Wenn sich auch Enttäuschung nach einigen erfolreichen Jahren breit machte, fürs nächste Jahr werden sicher wieder neue Ziele gesetzt.
Besser erging es den 3.-Liga-Senioren. Wegen des schlechten Wetters musste in der Halle in Wittenbach gespielt werden. Nach spannenden Spielen kehrten sie mit einem 4:3-Sieg gegen Bernina-Steckborn nach Gossau zurück. Hanspeter Halbeisen, Samuel Liechti und Hugo Rutz gewannen ihre Einzel und Hanspeter Halbeisen und Hugo Rutz holten noch einen Punkt im Doppel. Im Zwischenklassement belegt die Mannschaft jetzt den ausgezeichneten 2. Platz.
Etwas weniger Glück hatten die 3.-Liga-Jungsenioren in Balterswil-Bichelsee. Mit Siegen von Eugen Lorenz und Toni Wyssen im Einzel und einem Doppelsieg von Eugen Lorenz und Ruedi Manser brachte die Manschaft 3 Punkte nach Hause. Damit rangiert die Manschaft auf dem 4. Platz in der Gruppe.
Die 3.-Liga-Herren spielten gegen ein starkes Team aus Haslen-Egnach, das letzte Jahr noch in der 2. Liga gespielt hat. Umso erfreulicher die Einzelsiege von Alexander Büsser und Michael Pulfer und der Sieg im Doppel von Sandro Agosti und Michael Pulfer. Mit diesen 3 Punkten ist die Manschaft aus Gossau nun Gruppendritte.
Bald geht es in die Endrunde und sicher werden die Ziele nochmals etwas höher gesteckt.
hm. (GOZ vom 02.06.2006)

Medien :

Gossauer Wochenzeitung (GoZ)


Die Zeitung für die Stadt Gossau und die Region (Arnegg, Andwil, Niederwil).

 

Amtliches Publikationsorgan der Stadt Gossau und der Schulgemeinde Andwil-Arnegg.

http://www.goz.ch

Eine Zeitung – sechs Ausgaben

  • APPENZELLERLAND | RHEINTAL | ST.GALLEN |
  • THURGAU | TOGGENBURG | WIL

 

Das St.Galler Tagblatt ist mit 206'000 Leserinnen und Leser das stärkste Printmedium der Ostschweiz.

http://www.tagblatt.ch/